Bankgebühren Geschäftskonto

Bankspesen für Geschäftskonto

" Dieses Urteil betrifft nun viele Geschäftskonten von Unternehmen mit Sparkassen. Individuelle Transaktionen können mehrere hundert Euro Bankgebühren verursachen. Jetzt verhandeln Sie erfolgreich bessere Konditionen für Ihr Geschäftskonto. wird fast täglich nach dem besten Geschäftskonto gefragt. Bei Geschäftskonten bieten wir günstige und sichere Dienstleistungen an, wie z.B. Banküberweisungen und Intrabanküberweisungen.

Geschäftskontokosten - nicht mit dem Geschäftskonto unterbewerten!

Wir berichten im heute erscheinenden Blogbeitrag über unsere Erfahrung mit unserem kleinen Austausch-Abenteuer mit unserer Handelsbank. Dies ist auf hohe Bankgebühren für Geschäfte auf unserem früheren Konto bei der Österreichischen Post AG zurückzuführen. Deshalb wollten wir ein kostenfreies Kontokorrent oder zumindest ein Geschäftskonto, bei dem wir keine Transaktionsgebühren pro Kontotransaktion haben - sondern eine maximale Grundpreispauschale.

Möglicherweise sind unsere Erfahrungswerte auch für den einen oder anderen unserer Firmenkunden oder Reseller-Partner nützlich, um überflüssige Bankgebühren zu ersparen. Geschäftskontokosten - nicht mit dem Geschäftskonto unterbewerten! Ob Einzelunternehmer, Unternehmer, Selbständiger, Selbstständiger, Freier, Kleingewerbetreibender oder Geschäftsführer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Jeder Unternehmer weiß das, aus verschiedenen GrÃ?nden haben Sie mehrere Bankkonten, und am Ende des Monats werden Sie nicht notwendigerweise durch die Beilegung von Bankspesen aufgeheitert.

Beim Geschäftskonto ist dies jedoch bei den meisten Kreditinstituten anders: Nicht nur die Monatsgrundgebühren erscheinen auf den Honorarabrechnungen, sondern auch die Honorare für Transfers, Sammelrechnungen, Lastschriften.... Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, was mich immer wieder überrascht, denn was man mitunter mit 15 Cents pro Online-Transaktion (d.h. Zahlungseingang UND Zahlungsausgang) berechnet, ist mir im Hinblick auf die IT-Verarbeitung nicht notwendigerweise zugänglich.

Denn gerade für Konzerne und Konzerne gibt es oft mehrere hundert solcher Geschäfte pro Kalendermonat, die insgesamt zu hohen Betriebskosten durchlaufen. Im vergangenen Kalendermonat war unser Bankkonto bei der Volksbank mit dreistelligen Bankgebühren belastet. Der Account ist immer in positivem Sinne (Stichwort "Girokonto auf Saldenbasis"), d.h. die Hausbank bearbeitet und erwirtschaftet mit unserem Geldbetrag, bezahlt aber keine oder nur magere Zinszahlungen von 0,5%.

Die Dispozine bei derselben Hausbank beträgt 10,5% - das sind Gewinnmargen ;-). Kostenloses Geschäftskonto? 2.3.1: hier mit dem "Girokonto-Vergleich": Also bat Google darum, ein Geschäftskonto zu eröffnen: Viele Resultate, aber nach einem Einblick in die Bankpreise im "Bankgebührenvergleich" gab es nicht wirklich viel zur Wahl.

Es gibt keine Hausbank, die ein Geschäftskonto gratis zur Verfügung stellt, und es gibt natürlich kaum eine Hausbank, die eine Flatrate für Geschäftskunden berechnet. Ich habe weder bei der örtlichen Krankenkasse noch bei der Deutsche Bundesbank oder der Postbank das Gesuchte dabei. So viel zum Geschäftskundenvergleich. Geblieben ist die Commerzbank, die ein solches Geschäftskonto für eine monatliche Pauschale von 16,50 anlegt.

Ein Geschäftskonto einrichten..... Das Beantworten der ersten Aufgabe dauert einige Augenblicke, das Beantworten der zweiten nur wenige Sekunden: "Ein reibungsloser Ablauf". Es wird ein neuer Account angelegt, die Teilnehmerzahl und PIN eingetragen und der Account wird automatisiert angelegt. Aber ich will nicht jeden Geschäftsvorgang mit einer TAN quittieren, deshalb muss das Account auch für HBCI aktiviert sein.

Daß dies aber nicht mehr möglich ist, wenn das Benutzerkonto dort mit dem PIN/TAN-Verfahren registriert wurde, ist nirgendwo zu finden. So wurde das Benutzerkonto wieder entfernt und als HBCI-Benutzerkonto aufgesetzt. Sie können den HASH-Wert auf der Website der Hausbank eintragen, um HBCI zu aktivieren. Oder Sie drucken das Ganze aus und senden es per Brief an die Hausbank, das Ganze wird dann "ini-Brief" genannt.

Die Tatsache, dass das Account nach der Generierung des HASH-Wertes noch nicht einmal in Starmoney erstellt wird, verursacht auch einige Rätsel: Müssen Sie zuerst den Letter verschicken, dann kommt eine Rückmeldung, dann müssen Sie das Account wieder einrichten oder wie bemerkt Starmoney, dass Sie jetzt für HBCI aktiviert sind?

Die Commerzbank darf aber nicht mitmachen, denn "dieses Bankkonto wird nicht unterstützt". Konsumentenfreundlich, nahezu jeder Koch bereitet wieder seine eigene Suppe zu, was sich nach kurzer Suche bei Google als richtig erweist, eine ganz besondere Suppe wird von der Commerzbank gekocht, die von vielen bankunabhängigen Anwendungen beispielsweise unter Android ausdrücklich nicht unterstüzt wird - wird natürlich in keiner Werbebroschüre erwähnt.

Doch schon bald ist der nÃ??chste Fluss da: Die Commerzbank hat eine eigene Applikation und ist damit einsatzbereit. Der Aufbau der bestehenden Kreditinstitute ist rasch und unkompliziert, auch die Commerzbank arbeitet problemlos - obwohl es laut Blog (März 2012, Nov. 2011) immer wieder zu Problemen mit der Commerzbank gekommen ist.

Mit der Gehstütze (Commerzbank "App") muss ich auf dem Smartphone von ANDROIDE so lange wohnen, bis vielleicht etwas Anständiges unter ANDROIDE geboten wird. Übrigens habe ich auch die Apple-App der Commerzbank ausprobiert, natürlich hätte es etwas besser sein können als unter Indroid. Exakt vor 14 Tagen hatte ich den ini-Brief an die Hausbank gesendet.

Offensichtlich wird das Depot nach dem Versand des HASH-Wertes per Post von der Commerzbank aktiviert. Zumindest aus der Fehlernachricht kann man dies ableiten, was mich überhaupt nicht verwundert, wenn ich versuche, ein frisches Benutzerkonto in der Bankensoftware zu erstellen: "Elektronische Unterschrift noch nicht aktiviert. Warten Sie eine weitere Weile und versuchen Sie einen Neustart im Bankprogramm unter "Neues Benutzerkonto erstellen".

Auch Hosianna, dieses Mal funktioniert es ohne Probleme, der Account ist aktiviert. Als Kundin oder Kunde müssen Sie es wahrscheinlich selbst bemerken, denn einige Informationen kamen nicht von der Banken. Für die Überweisung auf das neue Bankkonto müssen natürlich auch unsere Kundinnen und Servicekunden benachrichtigt werden. Die meisten unserer Fakturen werden automatisch per E-Mail versandt, also muss ich zuerst das bisherige Benutzerkonto in unserem Fakturierungsprogramm wegwerfen und durch das neue Benutzerkonto ersetzt werden.

Dies führt einerseits zu einer entsprechenden Veränderung der Kontendaten auf den Fakturierungsformularen und andererseits zu einer Veränderung der Lastschriftbank (an sich nur die in der DTAUS-Datei, die unser Fakturierungsprogramm in regelmäßigen Zeitabständen generiert, Änderungen). Selbstverständlich sind wir nicht der Meinung, dass alle Kundinnen und Kunden unverzüglich Geld auf das neue Bankkonto transferieren werden.

Das ist die gute Idee. Und das ist die gute alten Banken für den Moment. Um zu erreichen, dass das Guthaben von der Firma Vancouver zu einem bestimmten Zeitpunkt auf Ihrem eigenen Account landen kann, müssen Sie dieses Bankverbindung mit Ihrem eigenen Bankverbindung herstellen. Um dies zu tun, erstellen Sie ein eigenes Konto in Vancouver, wobei Vancouver zwei kleine Cent auf dieses neue Depot transferiert, und der Betrag dieser Summen muss dann wieder in Vancouver eingegeben werden.

Die DTAUS-Datei wird in das Bankenprogramm (Starmoney) eingelesen und an die Hausbank übertragen. Ein kleiner Wermutstropfen: Nach einer Account-Aktualisierung bei der Commerzbank steht dieser Fluktuation nicht unmittelbar auf dem Account. Nach 20 Stunden noch keine Buchung - ich werde impulsiv und bitte per Post bei der Hausbank. Bankantwort: "Leider bedarf die Einreichung der Lastschrift in den ersten vier Kalenderwochen nach Eröffnung des Kontos einer Verfügung des Beraters, die einmal am Tag (am Morgen) stattfindet.

Die Sammelbelastung wurde zwei Tage nach Absendung der Sammelbelastung dem Kundenkonto endgültig auferlegt. Eine Sammelbelastung auf dem Bankauszug war bei der Altbank immer eine Summenposition, bei der Commerzbank ist jede Einzelbelastung auch eine Einzelposition auf dem Bankauszug - markiert als Teil der Sammelbelastung. In der Volksbank (Raiffeisenbank) kostet eine solche Rückgabe 3,- EUR Gebühr, in der Commerzbank sind es 8,11 EUR.

Mal sehen, es passiert zwar nicht oft, aber am Ende muss man es im Blick haben, um am Ende des Jahres beurteilen zu können, wie hoch sich diese Zusatzkosten addieren - und in welchem Maße die Einsparungen an Bankgebühren dadurch schrumpfen (ergo: Wiedervorlagedatum in 12 Monaten). Schließlich gibt ein Telefonat mit der Commerzbank Anlass zur Hoffnung auf gute Dinge in der Zukunft:

Bereits seit vier Monaten laufen die Geschäfte im Parallelbetrieb, und die Mittel fließen zunehmend auf das neue Bankkonto der Commerzbank. Die aktuelle Gebührenabrechnung der Alt- und Neubanken ist erfreulich: Wir ersparen nun einen zweistelligen Eurobetrag pro Jahr. Dies ist ganz klar auf den App-Abfall zurückzuführen, den die Commerzbank bereitstellt. Mobiles Bankgeschäft ist, wie bereits erwähnt, nur eine rein informative Lösung (Anzeige der Kontobewegungen), weniger für das eigentliche Bankgeschäft.

Der Bankgebührenanteil reduziert sich von einer durchschnittlichen jährlichen Rendite im viertel Prozentbereich auf eine niedrige dreistellige Euro-Rendite. Aus Sicherheitsgründen werden wir das Depot bei der ehemaligen Hausbank vorerst führen, d.h. wir werden das laufende Guthaben vorerst nicht auflösen. Vielmehr werden wir ein zusätzliches Depot bei einer anderen Hausbank einrichten, um uns vor Online-Eigenheiten (die Commerzbank "App" ist ein gutes Beispiel dafür) und anderen Unannehmlichkeiten zu schützen.

Wie die Weisheit des alten Kaufmanns sagt: "Wettbewerb stärkt das Geschäft".

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum