Beamtenkredit Immobilienfinanzierung

Kredite für Beamte Immobilienfinanzierung

Das große Plus: Durch die regelmäßige Einsparung von Eigenkapital schaffen Sie mehr Möglichkeiten für eine spätere Immobilienfinanzierung. Welche Änderungen wird die Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien mit sich bringen? Die Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien zielt darauf ab, Bauherren und Käufer vor finanziellen Überlastungen zu bewahren und Zwangsvollstreckungen zu vermeiden. Die Darlehensnehmer sollten in der Position sein, ihre Kreditzinsen langfristig und vertragskonform zu bedienen und besser vor Überverschuldung abgesichert sein. Wenn die Hausbank ihrer Verpflichtung zur gründlichen Prüfung der Bonität des Bewerbers nicht nachkommt, kann der Darlehensnehmer den Darlehensvertrag auch ohne Vorankündigung kündigen.

In diesem Falle kann die BayernLB keine vorzeitige Rückzahlung fordern. Die Zahl der an private Kunden gewährten Immobilienkredite sank im ersten Semester 2016 bei den Sparbanken um fast 9% (Quelle: https://blog.dsgv. en/, Artikel "Wohnimmobilienkreditrichtlinie: Sparbanken erkennen Handlungsbedarf" vom 19. Oktober 2016). Die Auswirkungen der Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien sind auch bei den genossenschaftlichen Banken zu spüren.

Welche Änderungen hat die Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien mit sich gebracht und welche Bedingungen müssen die Darlehensnehmer heute erfüllen? Für welche Bedingungen sind die Darlehensnehmer zuständig? Für Baukredite, Immobilienfinanzierungen, Anschlussfinanzierungen sowie Renovierungs- und Modernisierungskredite gilt die Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien. Sie schreibt vor, dass die Kreditinstitute ihre Kundinnen und Kundschaft besser über die genauen Dienstleistungen, Verpflichtungen und Risken im Zusammenhang mit der Bau- oder Immobiliendarlehensfinanzierung und die vom Darlehensnehmer zu tragenden Gebühren informieren müssen.

Der Darlehensnehmer erhält nach der Vertragsunterzeichnung das ESIS-Merkblatt. Zudem sieht die Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien vor, dass die Schuldner stärker auf ihre Bonität überprüft werden müssen. Ein genaues Verfahren zur Bestimmung der Bonität ist im Gesetz nicht festgelegt. Gemäß 505a BGB ist jedoch sicherzustellen, dass der Darlehensnehmer mit großer Sicherheit in der Lage ist, seinen Zahlungspflichten nachzukommen.

"Die Kreditgeberin darf den Verbraucherkreditvertrag nur schließen, wenn die Kreditprüfung ergibt, dass (....) es bei einem Immobilien-Verbraucherkreditvertrag wahrscheinlich ist, dass der Schuldner seine Verbindlichkeiten (....) vertragskonform erfüllen wird. "Das bedeutet im Klartext, dass, wenn ein Schuldner seine Leistungsraten nach der Bonitätsbeurteilung mit einer bestimmten Eintrittswahrscheinlichkeit nicht begleichen kann, der Kreditinstitut nicht berechtigt ist, ein Kredit zu erteilen.

Im Zuge der Bonitätsprüfung muss die Hausbank auf der Grundlage unterschiedlicher Einflussfaktoren voraussagen, wie sich die Ertragslage des Bewerbers voraussichtlich entwickelt und ob er seine Zahlungen in einigen Jahren noch regelmässig leisten kann. Bei der Gewährung von Immobiliendarlehen sind die Kreditinstitute viel zurückhaltender geworden. Dies ist auch deshalb einleuchtend, weil bei falscher oder unzureichender Ratschläge die finanzierenden Kreditinstitute haften.

Für die Beurteilung der Frage, ob ein Darlehen an einen Darlehensgeber gewährt wird oder nicht, sind der Betrag des finanzierten Objekts und die Möglichkeit, dass es im Falle einer Nichtzahlung rasch verkauft werden kann, nicht mehr so wichtig wie vor der Verabschiedung der Garantie. Vielmehr muss die Hausbank sorgfältig untersuchen, was ihre Solvenzposition ist und wie hoch das Verlustrisiko ist, dass sich die derzeitige Ertrags-/Ausgabenstruktur in Zukunft verschlechtern könnte.

Wurde die Entscheidung über die Kreditvergabe und die Kredithöhe vor der Inkraftsetzung der Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie in erster Linie vom Immobilienwert bestimmt und waren die Erträge ein sekundärer Einflussfaktor, so sind Erträge oder die Kreditwürdigkeit inzwischen zumindest ebenso bedeutsam. Wer wenig verdient, hat daher wesentlich bessere Aussichten auf einen Immobiliendarlehen als vor dem in Kraft treten der Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien.

In einigen Bereichen der Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien gibt es noch Verbesserungspotenzial. Die Wohnimmobilien-Richtlinie macht es den Kreditinstituten zum Beispiel besonders schwierig, die individuellen Umstände ihrer Kunden, wie z. B. eine erwartete Erbschaft, zu beachten. Für ältere Menschen muss der Bankenberater sicherstellen, dass das Kreditvolumen mit dem durchschnittlichen Alter des Darlehensnehmers zurückgezahlt wird.

Mit der Umsetzung der Wohnungseigentumsrichtlinie wird es für Selbständige aufgrund ihrer oft fluktuierenden Einkommen noch schwieriger, ein Immobilienkredit zu erhalten. Hausbesitzer, die ihren Immobilienkredit vor der Inkraftsetzung der Wohnungsbaudarlehensrichtlinie in Anspruch genommen haben und sich nun am Ende der Festzinsperiode um die Folgefinanzierung bemühen müssen, können die Banken nicht mehr so leicht auswechseln, um günstigere Bedingungen zu erhalten, oder werden im Extremfall von ihrer eigenen Hausbank gar nicht mehr akzeptiert, obwohl sie ihren aktuellen Kredit immer nach Plan gewartet haben.

Das folgende Beispiel verdeutlicht das Problem ebenfalls sehr gut: Ein jugendliches verheiratetes Paar mit hohem Gehalt (zusammen ca. 750? im Monat netto) wollte eine Liegenschaft kaufen. Das Familienunternehmen beabsichtigte, einen Immobilienkredit über 350.000 Euro in Anspruch zu nehmen und einen Eigenkapitalanteil von 200.000 Euro sowie einen Bausparvertrag beizutragen. Allerdings wies die Hausbank den Gesuch um das Immobilienkredit zurück.

So konnte die Gastfamilie die Wahl der Hausbank nicht verstehen. Allerdings argumentiert die Zentralbank, dass die Pension des Nachwuchspaares sehr gering sein wird und dass das Verlustrisiko besteht, dass die betroffene Person nach der Erziehungszeit nicht in den Arbeitsmarkt eintreten kann. Weil Kreditinstitute mit hohen Sanktionen bedrohen, wenn Sie die Bonität Ihrer Mandantschaft en nicht exakt genug überprüfen und damit gegen 505a BGB verstossen.

Dank unserer langjÃ?hrigen Erfahrung und der Zusammenarbeit mit allen wichtigen Bankenpartnern ist es uns jedoch gelungen, die Finanzierungskennzahlen unserer Kunden auf einem gleichbleibend hohem Level zu halten. Die Finanzierungskennzahlen liegen auf einem durchweg hohen Niveau. Haben Sie derzeit vor, eine neue Liegenschaft zu finanzieren?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum