Was ist eine Lebensversicherung

Welche ist eine Lebensversicherung?

Und was macht für dich Sinn? Capital Life Insurance Die erste zahlt eine vereinbarte Summe an eine oder mehrere Personen Ihrer Wahl, nachdem Sie sterben. Jede Versicherte ist besorgt, aber kaum jemand kennt die genauen Zahlen. Und dann steht man vor einer Entscheidung. Aber was ist die Alternative in Zeiten niedriger Zinsen?

Welche ist eine Lebensversicherung?

Wie sieht die Sterbeversicherung aus? Eine Sterbeversicherung sichert das wirtschaftliche Todesrisiko ab. Sterbt eine Versicherungsnehmerin während der Dauer, bekommen die Leistungsempfänger die versicherte Barleistung, die so genannte "Todesfallkapitalleistung". Der Beitrag für die Sterbeversicherung besteht aus der Risikoprämie und der Selbstbeteiligung. Auch der allgemeine gesundheitliche Zustand und Einflussfaktoren wie das Tabakkonsum haben eine große Bedeutung.

Im Falle der Sterbeversicherung mit einer gleich bleibenden Deckungssumme verbleibt die Deckungssumme während der gesamten Versicherungszeit gleich. Im Falle von Sterbeversicherungen mit sinkender Deckungssumme wird die Deckungssumme jedoch jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz gekürzt. Die Frage, ob eine Sterbeversicherung mit einer gleich bleibenden oder sinkenden Deckungssumme abzuschließen ist, richtet sich nach den Bedürfnissen des Versicherten. Bei gleichbleibendem Risikopotenzial während der Versicherungszeit sollte eine gleichbleibende Deckungssumme ausgewählt werden - z.B. bei einem Dauerleihgeschäft.

Sinkt der Bedarf des Leistungsempfängers an Vermögen im Falle des Todes des Versicherungsnehmers kontinuierlich, können durch die sinkende Deckungssumme Prämien gespart werden.

Lebensversicherungen im Verhältnis - Geld oder Auskommen?

Wer nach dem Tode seiner Angehörigen geschützt sein möchte, kann sich durch eine Lebensversicherung absichern. Im Falle eines Todesfalls bezahlt eine Lebensversicherung eine hoch angesetzte, persönlich festgelegte Deckungssumme an die Nachkommen oder andere Begünstigte. Auf der einen Seite gibt es eine Risiko-Lebensversicherung und auf der anderen Seite eine Erlebensversicherung. Wenn nur eine Sterbegeldleistung mit Deckung erforderlich ist, können Sie diese über die so genannte Risiko-Lebensversicherung einfordern.

Oft sind die Beitragssätze recht klein, da sie für die Vorsorge nicht extra sparen muss. Sie können neben der Todesfallversicherung auch eine Laufzeitleistung sparen. Die Lebensversicherung mit einem Sparanteile wird dann als kapitalbildende Lebensversicherung bezeichnet. In der Lebensversicherung gibt es zusätzliche Module, mit denen Sie weitere Risiken berücksichtigen können. Damit ist es möglich, neben dem Todesschutz auch den Schutz bei Arbeitsunfähigkeit einzubeziehen.

Können Sie aus Gesundheitsgründen keinen Berufsstand mehr ausüben, bekommen Sie im Rahmen dieser Zusatzversicherung eine mont. Invalidenrente. Die enthaltene Hinterlassenenrente erbringt eine entsprechende Monatszahlung an die Nachkommenschaft, sobald die Versicherten sterben. Darüber hinaus ermöglichen viele Tarife den Tausch der Risiko-Lebensversicherung gegen eine Erlebensversicherung.

Ein erneuter Gesundheitscheck ist dann für den Abschluß der Lebensversicherung nicht erforderlich. Eine Risiko-Lebensversicherung schützt im Falle eines Todesfalls. Stirbt die betroffene Personen, wird die festgelegte Deckungssumme ausbezahlt. Der Versicherer kann die Summe der Todesfallleistung zum Zeitpunkt der Antragstellung festlegen. Die Versicherungsprämie ist im Gegensatz zur kapitalbildenden Lebensversicherung, die noch einen Sparanteile enthält, deutlich niedriger, da in der Risikoversicherung nur das Sterberisiko gedeckt ist.

Allerdings ist es möglich, eine zusätzliche Art der Hinterbliebenen- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung in die Risikoversicherung aufzunehmen. Erfolgt der Todesfall einer Versicherungsnehmerin während der Laufzeit der Police, wird die Todesfallleistung von der Versicherungsgesellschaft erstattet. Stirbt die Versicherungsnehmerin am Ende der Versicherungszeit noch nicht, verfällt die Risiko-Lebensversicherung ohne Zahlung einer Entschädigung.

Durch die Beiträge wird nur das Sterberisiko gedeckt, was eine Entschädigung am Ende der Frist ausklammert. Welche Möglichkeiten gibt es bei der Erlebensversicherung? Die Lebensversicherung mit Kapitallebensversicherungen deckt zwei unterschiedliche Versicherungsfälle ab. Auf der einen Seite bezahlt die Krankenkasse, wie bei der Risiko-Lebensversicherung, ein Sterbegeld, wenn die Versicherten vorzeitig ausfallen.

Andererseits beinhalten die Versicherungsprämien für die Kapitalversicherung auch einen Ansparanteil. Daher wird in der Regel auch zur Sicherung der Immobilienfinanzierung eine Capital-Life-Versicherung eingesetzt. In der Lebensversicherung können die Versicherungsleistungen eingeschränkt werden, wenn z.B. der Todesfall auf folgende Umstände zurückzuführen ist: Kriegerische Ereignisse sind nur dann versichert, wenn sie im Inland stattfanden und die Versicherten nur passive an ihnen teilgenommen haben.

Im Falle des Selbstmordes innerhalb der ersten drei Jahre der Versicherung existiert der Schutz in der Risiko-Lebensversicherung nur, wenn die versicherte Personen als geistig, krankhaft erkrankt erkannt werden. Lebensversicherungspolicen gewähren freien provisorischen Schutz, solange der tatsächliche Schutz noch nicht angelaufen ist. Die provisorische Versicherung entsteht, sobald der Antrag auf Versicherung bei der Versicherungsgesellschaft eintrifft.

Stirbt die versicherte Personen während des provisorischen Deckungsschutzes, wird die beantragten Versicherungssummen unter den nachfolgenden Voraussetzungen ausgezahlt: Der provisorische Deckungsschutz ist ausgenommen, wenn der Sterbefall durch Suizid, kriegsbedingte Ereignisse oder bereits bestehende Erkrankungen verursacht wurde, die bei der Gesundheitsuntersuchung in Frage gestellt wurden. Darüber hinaus verfällt der provisorische Schutz, wenn die Lastschrift nicht durchgeführt werden konnte, der Gesuch zurückgewiesen oder widerlegt wurde.

Bei der Lebensversicherung partizipieren die Versicherungsnehmer an den durch die Lebensversicherung erzielten Mehrerträgen. In der Lebensversicherung werden die Versicherungsprämien auf der Grundlage von Todesfallstatistiken berechnet. In der Risikoversicherung werden die Gewinnanteile in der Regel als zusätzliche Prämie im Falle des Todes ausbezahlt. Bei der kapitalbildenden Lebensversicherung werden die Überhänge zusammen mit der Laufzeitleistung ausbezahlt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum